29. Juni 2005 · Kommentare deaktiviert für BSG Emmelshausen holt Europa-Titel 2005 · Kategorien: Allgemein, Sitzball · Tags:

Der amtierende Deutsche Meister BSG Emmelshausen sorgte in gut gefüllter Halle für ein absolutes Novum und sicherte sich den Titel beim 22.Europäischen Sitzball-Turnier.
Hervorragende Stimmung beherrschte das Turnier von Anfang an, schließlich hatten die Gastgeber mit der Einladung an die Nationalmannschaft des rheinland-pfälzischen Partnerlands Ruanda für ein absolutes Highlight im internationalen Behindertensport gesorgt.

Ruandische Nationalmannschaft erstmals in Europa am Ball

Nicht nur dass das Team aus Zentralafrika das Feld durch ein engagiertes und kämpferisches Spiel belebte, die Sportler aus Ruanda sorgten mit einer stimmungsvollen Begleitung der restlichen Partien für eine ungeahnt lautstarke und enthusiastische Stimmung in der Emmelshausener Sporthalle. Leider reichte es dieses Mal noch nicht zu einem Sieg, was aber angesichts der Tatsache, dass Sitzball im Oktober zum ersten Mal in Ruanda von den Emmelshausener Sportlern vorgestellt worden war und erst im März das erste Training stattgefunden hatte, nicht sonderlich enttäuschend für die weitgereisten Sportler war.
Zu den Kuriositäten des Behindertensports gehört es sicherlich, dass das afrikanische Team bei seinem ersten Auftreten gleich mit einer Dopingkontrolle konfrontiert wurde.

Entspannter Auftakttag für die Emmelshausener

Mit einer Eröffnungsfeier unter professioneller Leitung des Conferenciers Markus Budde mit Grußworten des Vertreters des Innenministeriums Herrn Fischer in Vertretung des Schirmherrn Ministerpräsident Kurt Beck, eines Vertreters der ruandischen Botschaft, des Präsidenten des Behindertensportverbands Rheinland-Pfalz Hagen Herwig, des Landrats Bertram Fleck, des Verbandsbürgermeisters Peter Unkel und dem anschließenden Abspielen der Nationalhymnen ging es recht feierlich in den ersten Turniertag.
Abgesehen vom Stress der Vorbereitungen und der Betreuung des ruandischen Teams verlief der Freitag im weiteren für die Emmelshausener Sitzballer recht entspannt. Der Spielplan wollte es so, dass zuerst das Spiel gegen Wien auf dem Tableau stand. Nachdem dieses mit 34:22 recht glatt gewonnen wurde, ging es gegen die Landesauswahl Sachsen mit 30:20 geradlinig weiter. Nacheinander wurden jetzt sowohl Bayern mit 28:23 und Österreich I mit 31:23 besiegt. Jetzt galt es, sich auf die erwartet engeren Partien des Samstags vorzubereiten, wobei sich dabei eine größere mediale Präsenz abzeichnete.

Morgendliche Spiele im Fokus der TV-Sender

Für die am Samstagmorgen anstehenden Spiele hatten sich sowohl ein Team der ZDF-Sendung Aktion Mensch, als auch ein Team der Landesschau des Südwestfunks angekündigt. Nachdem diese bereits das Spiel Emmelshausen gegen den langjährigen Rivalen aus Nordrhein-Westfalen (26:21) verfolgen konnten, wollten beide Fernsehteams nun das Spiel Emmelshausen gegen Ruanda vom Spielfeldrand aus verfolgen, was für ein rechtes Gedränge rund um das Spielfeld sorgte. Die Emmelshausener traten zu diesem Spiel mit der Besetzung der Ruandareise vom letzten Oktober an und gewannen das Match gegen ihre Freunde aus dem Partnerland mit 28:18. Der wahre Sieger dieses Spiels wurde aber nicht nach Punkten ermittelt, er stand mit dem Sitzballsport bereits vor der Begegnung fest. Die herzlichen Umarmungen nach dem Match belegten, dass mit tatkräftiger Unterstützung des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz/Ruanda nach vielen Partnerschaften von Schulen und Kommunen nun eine Freundschaft zwischen Behindertensportlern entstanden ist.
Gegen Mittag wurde dann noch die Nationalmannschaft der Schweiz mit 30:21 besiegt, die makellose Bilanz ließ den Nachmittag nun schon recht verheißungsvoll erscheinen.

Steigende Spannung in der sommerlichen Hitze

Bei immer wärmer werdenden Temperaturen stieg neben der Quecksilbersäule auch die Spannung in der Halle stetig an. Zuerst wurde am Nachmittag die Landesauswahl Hessen mit 31:23 bezwungen. Danach gab es mit 36:15 den höchsten Emmelshausener Sieg im Turnier gegen Österreich II. Im Spiel gegen des Landesverband Baden ging es jetzt schon wesentlich enger zur Sache, schließlich ging es dabei gegen den späteren Bronzemedaillengewinner. Aber gegen die Gastgeber war an diesem Nachmittag nichts zu holen und so hieß es nach zweimal sieben Minuten 27:18. Jetzt hatte sich die Halle auch schon kräftig gefüllt und die Spieler der BSG Emmelshausen hielten vor der Tribüne die Spannung vor dem echten Endspiel gegen den Titelverteidiger, die Deutsche Nationalmannschaft, welche bis dato auch eine makellose Bilanz im Turnierverlauf hatte.

Begeisterndes Finale

Vor jetzt circa 250 Zuschauern, die von den ruandischen Spielern noch zusätzlich eingepeitscht wurden, ging es nun ins Finale. Von Anfang an führte die BSG Emmelshausen und gab diese Führung während des gesamten Spieles nicht mehr ab. Zur Halbzeit stand es verdientermaßen 14:12, die Konzentration und der Siegeswille stand allen Spielern dabei förmlich ins Gesicht geschrieben. Nachdem der Vorsprung kontinuierlich ausgeweitet werden konnte, wurde der kaltgestellte Sekt schon in die Halle geschafft. Das Endergebnis von 29:24 ließ dann alle Dämme brechen, die Emmelshausener Spieler bildeten nach dem Zählen der Schlusssekunden recht schnell ein Knäuel und wurden einer Schaumwein-Dusche unterzogen.

Am Ende nur Gewinner und strahlende Gesichter

Bei der Abendveranstaltung im Zentrum am Park gab es fast nur strahlende Gesichter. Am breitesten lächelten natürlich die Sieger aus Emmelshausen: Peter Gäns, Wolfgang Christ, Heiko Wiesenthal, Michael Rodriguez, Hermann Kapp, Helmut Führ, Winfried Link, Adolf Grünewald, Georg Reuter und Holger Voll.
Aber auch alle anderen Teams zeigten sich in Festtagslaune, durch die perfekte Organisation während des Turniers, das Auftreten der ruandischen Mannschaft und ein gelungenes Abendprogramm im Zap mit den Gnomen, den Tanzenden Sternen und dem Zauberkünstler Daniel Volk war das Turnier rundum gelungen.

Die BSG Emmelshausen möchte nun gemeinsam mit dem Partnerschaftsverein Rheinland-Pfalz/Ruanda und dem ruandischen Behindertensportverband FERHANDIS ein Projekt zur langfristigen Selbstfinanzierung der ruandischen Behindertensportler starten, 500 Euro haben die Spieler der BSG Emmelshausen schon in den eigenen Reihen gesammelt. Weiterhin ist es geplant, im Herbst 2006 erstmals eine interkontinentale Großveranstaltung des Behindertensports in Afrika mit einem Sitzball-Turnier in Kigali zu veranstalten. Auf jeden Fall möchten die Vorderhunsrücker die frisch gewonnene Freundschaft mit den ruandischen Sportlern weiterhin gedeihlich wachsen lassen, ganz im Sinne der erfolgreichen Graswurzelpartnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda.

Kommentare geschlossen.