29. August 2009 · Kommentare deaktiviert für Rheinland-Pfalz-Auswahl holt Silber beim 26. Europäischen Sitzballturnier · Kategorien: Allgemein, Sitzball · Tags:


Keltern-Dietlingen– Das Team des Behinderten-Sportverbands Rheinland-Pfalz errang beim 26. Europäischen Sitzballturnier in den zweiten Platz und damit die Silbermedaille in einem Feld von neun teilnehmenden Auswahlmannschaften.
Die Rheinland-Pfälzer hatten zu Anfang gegen das Team des Landesverbandes Sachsen gleich einen schweren Stand und da das Spiel in den ganzen 14 Minuten auf Messers Schneide stand, endete es schließlich doch sehr unglücklich 23:26, nachdem es eine Minute vor Schluss noch 23:23 hieß. Dabei waren die Rheinland-Pfälzer doch so hoffnungsvoll in das Turnier gegangen und nun schien es nichts mit der ersehnten Medaille zu werden.
In der zweiten Partie gegen die Erzrivalen aus Nordrhein-Westfalen ging es damit gleich darum, die letzte Medaillenchance zu wahren. Ein 29:21 war denn auch unerwartet deutlich, hatte man sich in den letzten Jahrzehnten doch recht brisante und knappe Duelle geliefert. Danach konnten es die Rheinland-Pfälzer gegen den Landesverband Baden recht gelassen angehen lassen, ein 28:17 war doch schon sehr deutlich. Im letzten Spiel des Vormittags gegen das Nationalteam der Schweiz, war der 29:21-Sieg äußerst wichtig und auch in dieser Höhe verdient.
Nach der Mittagspause wartete die gastgebende VSG Pforzheim, immerhin zweifacher deutscher Meister in den letzten Jahren und somit einer der Topfavoriten. Ein 29:22 war ein mehr als deutliches Zeichen für den Wiedereintritt in den Titelkampf, hatten doch die Pforzheimer kurz vorher die Sachsen geschlagen und damit die Auftaktniederlage der Rheinland-Pfälzer bedeutungslos gemacht.
Unerwartete Mühe kostete die anschließende Partie gegen Hessen, aber letztendlich war es doch wieder deutlich mit einem 30:24. im vorletzten Match gegen Bayern ging es damit darum, welche Mannschaft eine Medaille sicher haben sollte, schließlich waren die Bayern bisher auch erst mit einer Niederlage aus der Partie auf der Turniertabelle verzeichnet. Nach einem 0:4-Anfangsrückstand hieß es zur Halbzeit nur noch 12:13, jetzt musste der Spieß noch rumgedreht werden. Und auch das gelang dank einer deutlichen Steigerung in Abwehr und Angriff. Den Bayern gelangen in der zweiten Halbzeit nur noch 7 Punkten, das 29:20 war die Belohnung für eine aufopferungsvollen Kampf und eine geschlossene Mannschaftsleistung.
Jetzt kam es zum Duell mit der bis dahin unangefochten gebliebenen Deutschen Nationalmannschaft, mit der man nun ein richtiges Finale um den Titel austragen konnte. Ein deutlicher Beleg für die Dominanz der rheinland-pfälzischen Sitzballer ist es, dass im Endspiel nun vier Rheinland-Pfälzer im Nationalteam der rheinland-pfälzischen Landesauswahl gegenüber saßen. Leider riss aber die Siegesserie gerade im entscheidenden Spiel, bereits nach 2 Minuten hieß es 0:6, bis zur Halbzeit konnte dieser Rückstand auch nicht mehr verkürzt werden. Die Rheinland-Pfälzer zeigten aber Moral und kämpften auch in Hälfte zwei um jeden Ball, auch wenn es in der Endabrechnung mit 20:29 eine deutliche Niederlage setzte.
Die BSV Rheinland-Pfalz spielte in folgender Besetzung: Michael Rodriguez, Wolfgang Christ, Georg Reuter, Adolf Grünewald, Rainer Zender, Holger Voll (alle Spielgemeinschaft Emmelshausen/Bad Kreuznach) und Heiko Schäfer (BSV Ludwigshafen). Gold mit der DBS-Nationalmannschaft gewannen Heiko Wiesenthal, Peter Gäns, Christoph Seimetz (alle SG Emmelshausen/Bad Kreuznach) und Ulrich Roßmer und Patrick Schmitt (beide BSV Ludwigshafen).

Kommentare geschlossen.