28. April 2012 · Kommentare deaktiviert für Sitzballer der SG Emmelshausen/Bad Kreuznach dieses Mal „nur“ Vize!! · Kategorien: Allgemein, Sitzball · Tags:

Die Sitzballer der Spielgemeinschaft Emmelshausen/Bad Kreuznach konnten bei der DM vom 13.bis 14. April in der Melanchthonstadt Bretten den nationalen Titel leider nicht verteidigen und landeten nach vier Titelgewinnen in Folge dieses Mal auf dem zweiten Platz.

Die Deutsche Meisterschaft wurde im Modus Jeder gegen Jeden bei insgesamt 10 in ihren Landesverbänden qualifizierten Teams zum insgesamt 59. Mal ausgetragen.

Gelungene Eröffnungsfeier und nervöser Start am ersten Turniertag

Zur Eröffnungsfeier mit Oberbürgermeister Martin Wolf liefen und rollten die Aktiven zu Blasmusik und Fahnenschwingern aus dem Kraichgau in die Sporthalle in Bretten ein.

Im ersten Spiel gegen die hessische Spielgemeinschaft Hausen-Kassel lief es dann auch nach Anfangsproblemen relativ rund und nach einem 13:12 zur Halbzeit standen zum Ende 29:22 auf den Ergebnisanzeigen.

Mit dem nachfolgenden Lokal-Derby gegen die BSV Ludwigshafen wurde es schon wesentlich schwieriger für den neunmaligen Titelträger. Zur Halbzeit lag man gar mit 12:13 hinten und in den letzten Minuten ging es sehr spannend zu. Das 23:23 war letztlich leistungsgerecht, ließ aber noch alle Möglichkeiten offen.

Jetzt ging es gegen den ehemaligen Erzrivalen aus Oberhausen. Man erinnert sich an so manchen Fight im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Doch dieses Mal war für den Serienmeister aus dem Ruhrpott nichts herauszuholen, 27:19 stand auf dem Tableau. Auch das folgende Match gegen Salamander Kornwestheim blieb mit 29:19 nicht lange spannend.

Am Ende des Tages war klar: die SG Emmelshausen-Bad Kreuznach würde am Folgetag um den Titel kämpfen.

Früher Turnierbeginn am Samstag

Um 9 Uhr kam es zum Auftaktmatch des Samstags gegen die BSG Schwerte. Einige der Spieler erinnerten sich noch lebhaft an die engen Matches in den letzten Jahren. Hier galt es unbedingt direkt dagegen zu halten und das 27:19 war auch in dieser Höhe verdient.

Gegen die später drittplatzierte VSG Pforzheim ging es nun schon fast um die mögliche Farbe einer Medaille, aber bereits zur Pause lagen die Rheinland-Pfälzer in Front und mit 31:25 sicherten sie sich bereits jetzt realistisch einen der beiden ersten Plätze auf dem Treppchen.

Am Nachmittag sollte es zum Showdown mit der verlustpunktfreien SG Leipzig-Plauen kommen.

Glänzender Auftakt und enges Finale

Die VSG Rheinhausen-Moers war vor dem Turnier selbst für Insider ein unbeschriebenes Blatt bei nationalen Wettbewerben. Aber das 34:17 war deutlich und entsprach auch dem Spielverlauf.

Es war klar, dass es jetzt beträchtlich schwerer werden sollte, denn bereits in der nächsten Partie wartete der Mitfavorit der SG Leipzig-Plauen und hier ging es dann auch sehr eng zu. Zur Halbzeit stand es mit 12:14 noch recht Unentschieden, die zweite Halbzeit brachte aber die Entscheidung. Ein 20:24 war leider der Endpunkt der Träume vom zehnten und gleichzeitig Rekord-Titelgewinn der SG Emmelshausen-Bad Kreuznach und die erste deutsche Meisterschaft an eine ostdeutsche Mannschaft überhaupt. Niedergeschlagen, aber fair, gratulierten die Titelverteidiger dem verdienten Sieger.

Noch wartete die BSG Opladen, auch ein bekannt unangenehmer Gegner aus Nordrhein-Westfalen und Silber war noch nicht endgültig gesichert. Doch dieses Mal sollte alles glatt gehen: 26:19 hieß das Endergebnis.

Am Ende ging also der Titel an die SG Leipzig-Plauen vor der SG Emmelshausen/Bad Kreuznach und der VSG Pforzheim und der. Vierter wurde Ludwigshafen vor Hausen-Kassel und der BSG Schwerte. Siebter wurde Kornwestheim, dann folgten Oberhausen, die BSG Opladen und die Rote Laterne ging an die VSG Rheinhausen-Moers.

Bei der gleichzeitig in der Halle ausgetragenen DM der Damen wurde die SG Karlsruhe/Bühl Meister vor der BSG Herne und der Landesauswahl Rheinland-Pfalz.

Die Gewinner der Silbermedaille im Bild

Hinten von links:
Rainer Zender, Heiko Wiesenthal, Wolfgang Christ, Georg Reuter und
1. Vorstizender des BSG Emmelshause in der Funktion als Betreuer Hans Ferdinand Rauhoff

Vorne:
Winfried Link, Holger Voll, Adolf Grünewald, Michael Rodriguez und Christoph Seimetz.

Zum Spieler des Turniers wurde im Anschluss von den Mannschaftsführern Heiko Wiesenthal gewählt.

Hier noch ein Video von Kraichgau TV zur Deutschen Meisterschaft.

 

Bericht: Holger Voll
Foto: Karin Banki

Montag, 16. April 2012

Kommentare geschlossen.